Technikerschule Waldmünchen
Technikerschule Roding

gebaeude technikerschuleMit der Verstaatlichung der bisher kommunalen Technikerschule für erneuerbare Energien in Waldmünchen erfährt die Bildungslandschaft im Landkreis Cham eine weitere erhebliche Aufwertung. Landrat Franz Löffler, der sich vehement für die Umwandlung der Schule in staatliche Trägerschaft eingesetzt hatte, freut sich: „Mit dieser Entscheidung ist der Bestand der Schule auf Dauer und nachhaltig gesichert. Unter dem gemeinsamen Dach mit der Staatlichen Berufsschule Cham kann künftig leichter staatliches Lehrpersonal eingesetzt werden. Damit wird die schon bisher gute Qualität der Ausbildung auf einem hohen Niveau fortgeführt.“

Für Landrat Löffler ist die jetzt erfolgte Übernahme der Schule in die staatliche Trägerschaft auch der Beweis dafür, dass die Entscheidung des Kreistages vor einem Jahr, eine solche Schule zu gründen, zukunftsweisend war: „Das Bildungsangebot muss stets fortentwickelt und an neue Erfordernisse angepasst werden. Die Gründung der Schule war die notwendige Antwort auf die Energiewende. Wenn wir den verstärkten Einsatz der erneuerbaren Energien wollen, dann müssen wir dafür auch die Leute ausbilden. Ich freue mich schon, dass wir da als Landkreis Cham einen Schritt voraus waren. Und gerade in Waldmünchen wurde die Energiewende bereits lange vor Fukushima von engagierten Akteuren in der Theorie und in der Praxis eingeleitet und umgesetzt. Ich erinnere nur an die Energiewirt-Seminare, die hier seit fast 10 Jahren mit über 200 Teilnehmern durchgeführt werden.“

Die Bedarfsnotwendigkeit der ersten kommunalen Technikerschule für erneuerbare Energien in ganz Bayern zeigte sich auch am Schülerinteresse: Insgesamt 37 Schülerinnen und Schüler hatten sich für das laufende Schuljahr angemeldet. 25 Schülern/innen haben die Aufnahmevoraussetzungen erfüllt.

Für diese Entscheidung bedankt sich Landrat Franz Löffler vor allem bei Ministerpräsident Horst Seehofer und Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle. In einem entscheidenden Gespräch, an dem auch Staatsekretär Markus Sackmann und MdB Karl Holmeier teilgenommen haben, konnte die Bedeutung der Einrichtung hervorgehoben werden. Die Verstaatlichung ist insofern eine Besonderheit, weil in der Regel nur neugegründete Schulen als staatliche Schulen geführt werden. Für die Technikerschule Waldmünchen wird diese Vorgabe insofern gelöst, als die bisher kommunale Schule ab September 2012 als staatliche Technikerschule weitergeführt wird. Unabhängig von der Verstaatlichung bleibt der Landkreis Cham zuständig für den Sachaufwand, der für den Schulbetrieb und den Unterricht erforderlich ist.