Technikerschule Waldmünchen
Technikerschule Roding

Jan Kaspar referierte an der Technikerschule Waldmünchen

Ing. Jan Kaspar referierte am Montag, den 6. Mai 2013, vor den Studierenden der Technikerschule Waldmünchen über das Thema "Energie für eine gemeinsame Zukunft!" Der ehemalige Ingenieur im Kernkraftwerk Temelin, der selbst ein Passivhaus besitzt und sich als ausgezeichneter Kenner der Energieversorgungsszene erwies, konfrontierte die Schüler mit den Problemen die die Menschheit zu bewältigen hat.

Der Vortrag war die Auftaktveranstaltung zu einer Reihe von Treffen der Berufsschüler der Berufsschule Hluboka und den Waldmünchener Fachschülern, die dann im Oktober mit einer Podiumsdiskussion in Hluboka abgeschlossen werden wird. Die Waldmünchener informieren sich dabei auch über das Kernkraftwerk Temelin, welches sie am 8. Juli besichtigen werden. Nur wenn man über konventionelle Kraftwerke, die mit fossilen Energieträgern gut Bescheid weiß, kann man die regenerativen Energien entsprechend erfolgreich planen und einsetzen.

Die tschechischen Schüler/innen erhalten im Gegenzug Einblick in die Möglichkeiten, die sich durch die erneuerbaren Energien ergeben.

Es sollte auf jeden Fall genügend Diskussionsstoff vorhanden sein wenn es darum geht das Pro und Kontra zu folgenden drei Fragen abzuwägen:

1) Je další ekonomický rozvoj a růst životní úrovně včetně rozvoje elektromobility v našem regionu možný bez zvyšování spotřeby elektřiny?
Sind die Wirtschaftsentwicklung und das Wachsen des Lebensstandards, einschließlich der Elektromobilität, in unserer Region ohne höheren Stromverbrauch möglich?

2) Jsou obnovitelné zdroje energie schopné zajistit v našem regionu v horizontu 50 let dostatečné a spolehlivé dodávky elektřiny?
Sind erneuerbare Energiequellen in unserer Region in der Lage, in 50 Jahren genug und verlässlich Strom zu liefern?

3) Je možné se v horizontu 50 let v našem regionu obejít bez jaderných elektráren, a přitom zastavit nebo aspoň výrazně omezit produkci skleníkových plynů?
Ist es möglich, in unserer Region innerhalb von 50 Jahre auf AKWs zu verzichten und gleichzeitig den Ausstoß der Treibhausgase zu reduzieren oder zu stoppen?

Die Waldmünchener Schüler/innen versuchen dabei natürlich unsere tschechischen Nachbarn für die erneuerbaren Energien zu begeistern, ohne die Meinungen und die Situation in Tschechien zu ignorieren.